F-Cup 2018 zu Ende... - Golfgoetter Lütetsburg - GoGoLü

Direkt zum Seiteninhalt

F-Cup 2018 zu Ende...

Ergebnisse Frieslandcup > Berichte

6. Frieslandcup auf Föhr 2018

 
Am 21. und 22. September 2018 trafen die "GoGoLü" (GolfGoetterLütetsburg) des GC Schloss Lütetsburg und die "ARGOs" des GC Föhr aufeinander, um seit 2013 zum sechsten Mal den Friesland-Cup auszutragen. Nachdem die Ostfriesen (Kapitän: Michael Lützen) im letzten Jahr auf neutralem Platz in Rothenburg/Wümme überraschend mit 20:15 die Oberhand behielten und den Cup zum 4. Mal gewinnen konnten, waren sich die Föhrer (Kapitän: Hans Peter Detlefsen) sicher, auf heimischem Platz den zweiten Sieg einfahren zu können.

 
Die Anreise erfolgte dabei bereits so frühzeitig, dass fast alle GoGos am Mittwoch bei gutem Wetter noch am MiHeNa teilnehmen und sich dabei schon 18 der 27 Löcher ansehen konnten, nachdem sie im Ginsterhof eingecheckt hatten. Am nächsten Tag stand dann zunächst eine sehr unterhaltsame und interessante Inselrundfahrt auf dem Programm und für den Donnerstagnachmittag hatten die Organisatoren (an dieser Stelle vielen Dank auch an Udo) ein Kartfahren vorbereitet, dass bei allen Teilnehmern großen Anklang fand. Am Ende des Rennens konnten Stefan Schwitters und Peter "Papa Schlumpf" Zirkel ihre Gewichtsvorteile ausspielen und siegten souverän. Wer die langsamste "schnelle Runde" "drehte" soll an dieser Stelle ausnahmsweise mal unerwähnt bleiben ;-).

 
Am Freitag hatte sich dann leider das Wetter erheblich verschlechtert und das Wettspiel drohte dem Sturm und Regen zum Opfer zu fallen, zumindest aber verkürzt zu werden. Zum Glück bestätigten sich die ersten morgendlichen Prognosen aber nicht und die Vierer konnten wie geplant komplett gespielt werden. Dabei kam dann aber alles anders, als die Föhrer es erwartet bzw. gehofft hatten, was nicht zuletzt den äußeren Umständen geschuldet war. Bei heftigem Sturm (bis 120 km/h Windgeschwindigkeit) und Regen verliefen bereits die Vierer (klassisch und Bestball) nicht nach Plan für die Nordfriesen. Anstatt deutlich zu führen (wie vor drei Jahren an Ort und Stelle, als es nach dem 1. Tag 10:4 für Nordfriesland stand), ging es mit einem Zwischenstand von 9 : 9 in die abschließenden 18 Zweier, weil die Ostfriesen offenbar mit den widrigen Verhältnissen besser zu Recht kamen, als die Heimmannschaft.

 
Die Vorentscheidung zugunsten der zum Teil wie entfesselt aufspielenden Ostfriesen fiel dabei bereits in den ersten 8 Partien, von denen sie sieben gewinnen und eine teilen konnten, so dass es zwischenzeitlich schon 16,5 zu 9,5 für die GoGoLü stand. Zur erfolgreichen Titelverteidigung fehlten damit nur noch 1,5 Punkte. Drei weitere Erfolge in den letzten 10 Paarungen machten den Sieg perfekt, der mit 19,5 zu 16,5 für Ostfriesland ausfiel. Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Michael "Greenie" Sanders, bei dem noch im März aufgrund eines schweren Unfalles fraglich war, ob er jemals wieder würde Golf spielen können. Er gewann in allen Wettbewerben seine Spiele und steuerte unglaubliche 3 Punkte zum Ergebnis bei! Zur Belohnung darf er bis zum nächsten F-Cup den Pokal "bewachen" und putzen, was er sich redlich verdient hat.

 
Die Föhrer stellten schließlich ernüchtert fest, dass jetzt sogar Ihre Heimbastion gefallen war und sie sich zum 5. Mal in sechs Aufeinandertreffen geschlagen geben mussten. Allerdings tat die Niederlage der gefestigten Freundschaft zwischen den Spielern beider Teams keinen Abbruch und gemeinsam wurde am Abend im "Heimathafen" eine krachende Party zum Abschluss der Veranstaltung gefeiert. Getreu dem Motto: "Auf ein Neues" trifft man sich im nächsten Jahr turnusgemäß wieder auf der Anlage des GC Schloss Lütetsburg und die ARGOs von Föhr werden alles daransetzen, wieder einmal den Sieg zu erringen.

Bis 2019, bleibt gesund und fit,

Euer Torsten Hinrichs
Zurück zum Seiteninhalt